Dr. med. Markus Zirbes

DrZirbes

Dr. Zirbes geh├Ârt zu unserem Team seit dem 01.07.2005 als Facharzt f├╝r Innere Medizin/Kardiologie. Neben der kardiologischen Grundversorung gilt sein besonderes Interesse der interventionellen Kardiologie (Herzkatheter), dem Bluthochdruck, den Herzrhythmusst├Ârungen und der Therapie der Herzschw├Ąche. Wichtige Stationen seiner Ausbildung waren das Studium in Erlangen-N├╝rnberg, Bonn, Chicago (USA), Madison/Wisconsin (USA), die klinische Ausbildung an der Universit├Ąt Bonn und seine T├Ątigkeit als leitender Oberarzt am Zentrum f├╝r Kardiologie des Gemeinschaftskrankenhauses Bonn vom 01.01.2000 bis zum Eintritt in unsere Praxis.

Zur Person:

1. Leben im Rheinland?

Da ich in der Eifel geboren bin fiel mir das Einleben in Bonn nicht schwer. Durch Integrationshilfe meiner Kinder habe ich es sogar bis zur aktiven Teilnahme am Endenicher Karnevalszug geschafft.

2. Wie viel Sport treiben sie?

Ich habe das Gl├╝ck t├Ąglich mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren zu k├Ânnen. Das sind dann immer schon 30 Minuten Fahrrad fahren. Ferner treibe ich 3x die Woche ca. 1 Std. Ausdauersport (Joggen, Rudern, Laufen im Wechsel).

3. Was tun Sie nach getaner Arbeit am liebsten?

Da bleibt nicht mehr so viel Zeit. Am liebsten und am meisten Zeit verbringe ich mit meiner Frau und meinen 4 T├Âchtern.

4. Warum ambulante Herzkatheterbehandlung?

Die Fortschritte der Technik der Herzkatheteruntersuchungen machen es heutzutage m├Âglich diese Untersuchung sicher ambulant durchzuf├╝hren. Da ich den gr├Â├čten Teil der Untersuchungen ├╝ber die Arterie am rechten oder linken Handgelenk durchf├╝hre, f├Ąllt auch das Liegen im Druckverband f├╝r unsere Patienten weg.

5. Aktuelle Trends in der Behandlung von Herzkrankheiten?

Gott sei Dank geht das Augenmerk wieder mehr in Richtung Vermeidung von Herz-Kreislauferkrankung anstelle des reinen Reparierens. Nat├╝rlich ist die Arbeit im Herzkatheterlabor und die Nachbetreuung von operierten Patienten mit sehr viel Befriedigung verbunden. Besser f├╝r die Patienten ist es aber allemal, das Sie erst gar nicht an Herz-Kreislauferkrankungen erkranken.

6. Wichtigste Empfehlung an Ihre Patienten?

Die meisten der Herz-Kreislauferkrankungen sind chronische Erkrankung mit denen man auch in Zukunft ein erf├╝lltes Leben f├╝hren kann. Viele Patienten ├Ąndern ihr Leben positiv nach der akuten Erkrankung und leben bewu├čter. Ich begleite Sie gerne dabei.

7. Welche Pers├Ânlichkeit hat sie im Rahmen Ihrer T├Ątigkeit am meisten beeindruckt?

Eine Vielzahl von Kollegen die trotz schlechter Arbeitsbedingungen im Krankenhaus sich f├╝r ihre Patienten eingesetzt haben und weiter einsetzen und Spa├č an ihrem Beruf haben.

8. Was ist die beste Vorbeugung?

Alles in Ma├čen genie├čen. Regelm├Ą├čige Bewegung. Viel lachen.

Qualifikationen/Pr├╝fungen

Facharzt f├╝r Innere Medizin 1999 ,┬áFacharzt f├╝r Kardiologie 2002,┬áHypertensiologe-DHL┬« 2008, EAPCI (Specialist┬áEuropean Association of Percutaneous Cardiovascular Interventions 2009)   Click to listen highlighted text! Dr. Zirbes geh├Ârt zu unserem Team seit dem 01.07.2005 als Facharzt f├╝r Innere Medizin/Kardiologie. Neben der kardiologischen Grundversorung gilt sein besonderes Interesse der interventionellen Kardiologie (Herzkatheter), dem Bluthochdruck, den Herzrhythmusst├Ârungen und der Therapie der Herzschw├Ąche. Wichtige Stationen seiner Ausbildung waren das Studium in Erlangen-N├╝rnberg, Bonn, Chicago (USA), Madison/Wisconsin (USA), die klinische Ausbildung an der Universit├Ąt Bonn und seine T├Ątigkeit als leitender Oberarzt am Zentrum f├╝r Kardiologie des Gemeinschaftskrankenhauses Bonn vom 01.01.2000 bis zum Eintritt in unsere Praxis. Zur Person: 1. Leben im Rheinland? Da ich in der Eifel geboren bin fiel mir das Einleben in Bonn nicht schwer. Durch Integrationshilfe meiner Kinder habe ich es sogar bis zur aktiven Teilnahme am Endenicher Karnevalszug geschafft. 2. Wie viel Sport treiben sie? Ich habe das Gl├╝ck t├Ąglich mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren zu k├Ânnen. Das sind dann immer schon 30 Minuten Fahrrad fahren. Ferner treibe ich 3x die Woche ca. 1 Std. Ausdauersport (Joggen, Rudern, Laufen im Wechsel). 3. Was tun Sie nach getaner Arbeit am liebsten? Da bleibt nicht mehr so viel Zeit. Am liebsten und am meisten Zeit verbringe ich mit meiner Frau und meinen 4 T├Âchtern. 4. Warum ambulante Herzkatheterbehandlung? Die Fortschritte der Technik der Herzkatheteruntersuchungen machen es heutzutage m├Âglich diese Untersuchung sicher ambulant durchzuf├╝hren. Da ich den gr├Â├čten Teil der Untersuchungen ├╝ber die Arterie am rechten oder linken Handgelenk durchf├╝hre, f├Ąllt auch das Liegen im Druckverband f├╝r unsere Patienten weg. 5. Aktuelle Trends in der Behandlung von Herzkrankheiten? Gott sei Dank geht das Augenmerk wieder mehr in Richtung Vermeidung von Herz-Kreislauferkrankung anstelle des reinen Reparierens. Nat├╝rlich ist die Arbeit im Herzkatheterlabor und die Nachbetreuung von operierten Patienten mit sehr viel Befriedigung verbunden. Besser f├╝r die Patienten ist es aber allemal, das Sie erst gar nicht an Herz-Kreislauferkrankungen erkranken. 6. Wichtigste Empfehlung an Ihre Patienten? Die meisten der Herz-Kreislauferkrankungen sind chronische Erkrankung mit denen man auch in Zukunft ein erf├╝lltes Leben f├╝hren kann. Viele Patienten ├Ąndern ihr Leben positiv nach der akuten Erkrankung und leben bewu├čter. Ich begleite Sie gerne dabei. 7. Welche Pers├Ânlichkeit hat sie im Rahmen Ihrer T├Ątigkeit am meisten beeindruckt? Eine Vielzahl von Kollegen die trotz schlechter Arbeitsbedingungen im Krankenhaus sich f├╝r ihre Patienten eingesetzt haben und weiter einsetzen und Spa├č an ihrem Beruf haben. 8. Was ist die beste Vorbeugung? Alles in Ma├čen genie├čen. Regelm├Ą├čige Bewegung. Viel lachen. Qualifikationen/Pr├╝fungen Facharzt f├╝r Innere Medizin 1999 ,┬áFacharzt f├╝r Kardiologie 2002,┬áHypertensiologe-DHL┬« 2008, EAPCI (Specialist┬áEuropean Association of Percutaneous Cardiovascular Interventions 2009)

Click to listen highlighted text!